De stade Zeit

Die Magie der Weihnachtszeit, in ihr wohnt etwas Spezielles inne. Und doch scheint es Jahr für Jahr, dass am 24. die Welt dem Untergang geweiht ist. Das geschäftige Treiben in den Gassen. Das Gerangel in den Kaufhäusern. Der Dauerpuls von 180 und mehr. Nichts scheint von dem weihnachtlichen Glanz übrig geblieben zu sein, als Eile und Alltagsstress im Berufs- wie auch Privatleben. Dabei wäre doch eigentlich „de stade Zeit“ zum Innehalten und Nachdenken bestimmt.

Nehmen wir uns doch ein Beispiel an der kindlichen Vorfreude aufs Christkind. Nicht der Vorfreude der Geschenkewillen, nein, der Vorfreude auf die gemeinsame Zeit. Auf das gute Essen mit der Familie und den Freunden. Auf die Ferien, beim Rodeln, Schifahren oder Schneemann bauen. Erinnern wir uns zurück an das Funkeln in den Augen, am Weihnachtsabend vor dem schimmernden Christbaum und seien wir dankbar für die kleinen Dinge des Lebens. Weihnachten sollte uns animieren demütig und bescheiden zu sein und nicht nur nach dem Konsum zu streben.

Rückblickend auf 2017 wohnt tiefe Demut und Dankbarkeit in mir. Gemeinsam mit Familie und Freunden haben wir Großes geleistet – Träume erfüllt! Wir haben gebaut, gearbeitet und gefeiert. Wir haben bewegt, begonnen und beschlossen.

Meine Demut und Dankbarkeit bezieht sich aber nicht nur auf das was wir bekommen haben, sie spiegelt sich auch im Wissen wider, dass man Gutes mit Anderen teilen muss. 2017 erfüllt mich also auch ein stückweit mit Stolz für die Dinge, die wir geben und für Mitmenschen leisten konnten.

Dieses Gefühl von Demut und Dankbarkeit wird mich durch die restliche „stade Zeit“ begleiten und in ein hoffentlich gesundes neues Jahr führen. Am Ende ist es die Gesundheit, die wir auf dem Wunschzettel ans Christkind vermerken sollten, denn alles andere kann man sich erarbeiten.

In diesem Sinne eine besinnliche Weihnacht sowie Glück, Zufriedenheit und Gesundheit im neuen Jahr.

Es ist vollbracht

Es sind die besonderen Augenblicke im Leben, die man nie vergisst. Der erste Kuss. Die Begegnung mit der Liebe des Lebens. Die Geburt eines Kindes. Der Bau eines Hauses.

Mit der Fertigstellung unseres Zubaus fügt sich ein weiterer besonderer Augenblick in die Liste meiner Lebensmeilensteine nahtlos ein.

Dankbar, für das Teamwork in der Familie, durch Freunde und den 15 Gewerken am Bau, freue ich mich über den Bezug meines neuen Arbeitsplatzes in unserem Büro. In nicht weniger als 106 Tagen verwirklichten wir den Traum vom eigenen Firmensitz und schufen die räumliche Trennung von Berufs- und Privatleben. Damit wurde der Grundstein für ein potentielles Wachstum von Schreibkraft gelegt, wofür ich vorallem meinem Mann und meiner Tochter mehr als Dankbar bin. Gemeinsam haben wir an dem Traum festgehalten und ihn real werden lassen.

Mein Dank gebührt auch meinen Kunden und Kollegen, die mir mit viel Verständnis in den vergangenen Wochen entgegen gekommen sind. Ab sofort bin ich wieder mit 100 % Einsatz und Herzblut für Euch da!

Ich freue mich auf die zukünftigen Aufgaben in meiner neuen Wirkungsstätte und vielleicht schaut ihr einfach mal rein.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑